Heute spreche ich über die faszinierende Königin Seondeok von Silla (Korea) und über die Legenden, die sich um sie ranken. Diese Episode ist Teil meiner “KBites”, kurze Episoden, wo ich über koreanische Kultur spreche.

Für diese Episode gibt es ein Transkript, das ihr hier nachlesen könnt.

Transcript der DonnaSori Podcast-Folge

Hallo und herzlich Willkommen zum DonnaSori Podcast. Mein Name ist Thea und ich freue mich, dass du eingeschaltet hast. Heute möchte ich mit dir über eine der faszinierendsten Frauen aus Korea reden. Und zwar über die Königin Seondeok (선덕여왕) von Silla. Diese Episode ist Teil der KBites, einer eigenen Kategorie von mir, wo ich in kurzen Episoden Geschichten rund um Korea vorstelle. Weitere Episoden, die ich unter KBites aufgenommen habe, findest du auch in den Shownotes.

Ich wollte schon länger über diese koreanische Persönlichkeit, denn den Inhalt der heutigen Folge erfahrt ihr in keinem deutschen Geschichtsunterricht und ich finde, diese Lücke müssen wir unbedingt füllen!
Heute möchte ich mit dir über Königin Seondeok sprechen, die Königin von Silla.
Silla bildete zusammen mit Goguryeo und Baekje eines der drei Königreiche Koreas, bevor das Königreich Goguryeo später alle Reiche zu einem Königreich vereinte. Königin Seondeok war die erste weibliche Herrscherin von dem Königreich von Silla und die zweite weibliche Monarchin, die in der ostasiatischen Geschichte erfasst wurde. Sie regierte 15 Jahre, von 632–647 und starb mit nur ca. 37 Jahren.
Was macht sie so besonders? Und warum finde ich sie so faszinierend?

Die Legende

Es gibt mehrere Legenden über Königin Seondeok, eine davon ist mir aus meiner Kindheit in Erinnerung geblieben. So soll sie als junge Prinzessin das Bild von Pfingstrosen gesehen haben, dass der chinesische Kaiser Taizong ihrem Vater, dem König Jinpyeong, zusammen mit Blumensamen geschickt hatte.
Meine Mutter hat mir diese Geschichte als Kind oft erzählt, in der Version aus meiner Kindheit, sagte die junge Prinzessin zu ihrem Vater, dass die Blumen keinen Duft haben würden. Der Grund: Auf dem Bild seien keine Insekten, wie Schmetterlinge oder Bienen zu sehen, die normalerweise von Blumen angezogen würden. Egal, ob es sich hier um eine ausgeschmückte Legende oder wahre Begebenheit handelt, diese Geschichte zeigt, dass man die Königin Seondeok seit ihrer Kindheit als weise und klug betrachtete – oder dass man sie also ebenso darstellen wollte.

Ihr fragt euch sicher, wie wurde sie als Frau überhaupt Königin in einer von Männern dominierten Welt?
Ja, Silla und Goryeo waren was Frauen und Frauenrechte betraf viel besser als Joseon, jedoch wurden auch in Silla männliche Erben vorgezogen. Die Gesellschaft in Silla war relativ „gut“ zu Frauen, das konfuzianische Modell, wo Frauen eine eher untergeordnete Rolle in der Familie zugeordnet wurden, spielte noch keine große Rolle, die Frauen in Silla hatten Einfluss als Ratgeberinnen, als Witwe des Königs oder Regentin für einen minderjährigen König. Aber eine Frau war bislang noch nicht zur Königin gekrönt worden.

Kasten-System

Einer der Gründe, neben der Klugheit der jungen Königin Seondeok war sicherlich, dass ihr Vater, König Jinpyeong, keine offiziellen männlichen Nachkommen hatte. Man munkelt zwar, dass er einen Sohn mit einer zweiten Königin hatte und der Sohn unter mysteriösen Umständen starb, aber offiziell hatte er nur drei Töchter. Zu dieser Zeit hatte Silla ein System, dass den aristokratischen Rang festlegte. Im Grunde kann man das als Kasten-System beschreiben, da das System alles festlegte – von der Kleidung, Heirat, Status und Besitz. Das System (골품제도) lässt sich auf Deutsch mit “Knochenrang-System” übersetzen (ich finde, auf Englisch klingt “Bone-rank system” irgendwie weniger martialisch 😉 ) und beinhaltet im Grunde drei Kategorien: Seonggol (성골), Jingol (진골) und Dupum (두품). König (oder Königin) konnte zunächst nur jemand werden, der zur Gruppe der Seonggol gehörte, später wurde dieser Rang abgeschafft und auch die, die zu den Jingol gehörten, konnten König werden. Jingol war die Gruppe, die jede hohe Position, wie Minister, erreichen konnte. Unter Dupum versammelten sich verschiedene Ränge, die wiederum nur festgelegte Ränge erreichen durften.

Da es keinen männlichen Thronfolger gab, der den Vorgaben (zum Seonggol zugehörig) entsprach, wollte der König Jinpyeong zuerst seinen Schwiegersohn, Kim Yongsu, dem Mann der Prinzessin Cheonmyeong (Schwester der späteren Königin Seondeok) zum König krönen. Als bestmögliche Lösung, da die Nachkommen durch Prinzessin Cheonmyeong trotzdem königliches Blut haben würden. Die spätere Königin Seondok überzeugte ihren Vater allerdings, dass sie auch eine Anwärterin auf den Thron sei und wurde schließlich 632 zur Königin gekrönt.

Die Herrschaft

Die Herrschaft von Königin Seondeok war keine komplett friedliche, da es immer wieder zu Kämpfen mit den anderen koreanischen Königreichen kam und sie zunächst mit dem chinesischen Kaiser eine angespannte diplomatische Beziehung hatte, aber während ihrer Herrschaft bekam der Buddhismus und buddhistische Architektur (Tempel, Statuen und Pagoden) große Unterstützung. Eins der wichtigsten Tempel, die während ihrer Regierungszeit gebaut wurden, war der der Tempel Hwangnyongsa. Die Pagode soll zwischen 60-80 Meter hoch und somit eins der höchsten Gebäude der Zeit in Ostasien gewesen ein.

Weitere buddhistische Bauten, die sie errichten ließ waren: Bunhwangsa, Oseam, Sangwonsa, Yeongmyosa, Tongdosa, Woljeongsa, Baekdamsa, und Magoksa. Wenn man bedenkt, dass sie de facto “nur” 15 Jahre regierte, ist das ein unglaubliches Vermächtnis.

Mein persönlicher Favorit aus all den Monumenten, die Königin Seondeok errichten liess, ist die Sternenwarte Cheonseongdae (첨성대), welche den Bauern bei der Arbeit helfen sollte und eins der ältesten Sternenwarten in Ostasien ist. Cheonseongdae steht übrigens noch in Gyeongju und kann besucht werden – was ich auch getan habe. Es ist unbedingt einen Besuch wert!

Allgemein galt sie als dem Volk zugewandt, zB erließ sie im zweiten Jahr ihrer Regentschaft die Steuern für Bauern und kümmerte sich um Schutzbedürftige wie Witwen und Waisen, alte und arme Menschen. Für mich interessant und aussagekräftig ist, dass ihre Gegner nicht vom Volk kamen, sondern von der aristokratischen Fraktion, die den Machtverlust fürchteten und sie als Frau ablehnten.

Nicht zu hundert Prozent bewiesen, aber ein Grund für Spekulationen sind die drei angeblichen Ehemänner von Königin Seondeok. Kim Yongchun, der später ihre Schwester Prinzessin Cheonmyeong heiratete; Ulje, einer der höchsten Beamten am Hofe und Heumbahn, angeblich einer der Brüder des Königs Jinpyeong und somit Königin Seondeoks Onkel. Die Familienverhätnisse sind, wenn man es umschreiben kann, kompliziert. Unter anderem war Prinzessin Cheonmyeong vorher mit dem Bruder von Kim Yongchun verheiratet gewesen – und Kim Yongchun verließ die spätere Königin Seondeok auch nur, weil sie keine Kinder (also keinen männlichen potenziellen Thronfolger) zeugten. Aber ihre drei Ehemänner sind eher Spekulationen, Historiker sind der Ansicht, dass Königin Seondeok mit Absicht nicht geheiratet hat, um politischer Einflussnahme durch andere Clans und Adeligen zu umgehen. Nach ihr wurde auch ihre Cousine Jindeok zur Königin gekrönt, die wahrscheinlich auch aus den gleichen Gründen (keine Einflussnahme durch einen Mann) nicht heiratete. Irgendwie badass, oder?

Rebellionen

Während ihrer Herrschaft gab es zwei große Rebellionen, aus denen Königin Seondeok siegreich hervorging (eine posthum). Die erste Rebellion fand ein Jahr vor ihrer Krönung statt, da es starke Gegner gab, eine Frau zur Königin zu krönen. Zwei Offizielle (zum Dupum Rang gehörend) wollten mit anderen Adeligen die Ernennung zur Königin stoppen – wurden aber recht früh entdeckt und die “Rädelsführer” hingerichtet.

Die zweite Rebellion, die die Königin wohl auch sehr persönlich traf, geschah im Jahr 647 (ihrem Todesjahr), als einer ihrer engsten Vertrauten, Bidam (상대등 비담) einen Coup plante und anführte. Die Rebellion dauerte zehn Tage; die Königin verstarb leider gleich zum Anfang der Kämpfe, da ihre Gesundheit schon länger nicht gut war. Es gibt mehrere Theorien zu dieser Rebellion. Eine Theorie ist, dass die Adeligen, die den Einfluss der Königin stoppen wollten, Bidam, der zu der Zeit die höchste Position nach der Königin inne hatte, als König einsetzen wollten. Zum einen, weil sie die Königin dafür verantwortlich machten, dass die Nachbarstaaten sie nicht ernst nahmen, weil sie von einer Frau regiert wurden und weil sie den Bauern so viele Steuererleichterungen gab – und somit weniger Einnahmen generierte. Bidam hätte, wenn Königin Seondeok ihre Cousine Jindeok nicht zur Nachfolgerin ernannt hätte, automatisch Chancen auf den Thron gehabt.

Die andere Theorie ist, dass Bidam als Sündenbock dafür herhalten musste, weil der andere Vertraute der Königin, Kim Yushin (einer der bekanntesten Generäle Koreas und Wegbereiter zur Vereinigung der drei -koreanischen – Königreiche) den Einfluss der Adeligen verringern und eine absolute Monarchie errichten wollte. Und da war Bidam als höchster Beamte im Weg. Was für mich für diese Theorie spricht ist, dass Bidam Königin Seondeok bereits seit ihrer Zeit als Prinzessin unterstützt hatte und auch ihre Krönung als Supporter möglich machte. Da ist es unlogisch, dass jemand von seinem Rang last minute eine Rebellion startet, als Königin Seondeok schon schwer erkrankt war. Wenn er wirklich etwas gegen eine Königin gehabt hätte, hätte er nicht so lange gewartet und dazu noch alles riskiert. Am Ende wurden er und seine gesamte Familie hingerichtet und – genau wie von Kim Yushin geplant, oder?

Die Faszination

Für mich ist die Königin Seondeok eine unglaublich interessante Persönlichkeit und Frau, da sie zu einer Zeit, die weitaus verschlossener war als zB heute, ihren Weg gegangen ist und, wenn man von ihrem für heutige Verhältnisse frühen Tod absieht, alles erreicht hat, was sie wollte. Sie schlug ihre männliche Konkurrenz um den Thron, hatte drei Ehemänner und war ihrer Zeit voraus – kein Wunder, dass die Verfilmung, die Serie 선덕여왕 2009 alle Rekorde brach. Sie ist für mich auch eine Inspiration, dass man keinen Prince Charming braucht, um glücklich zu werden.

Ich hoffe, dir hat meine Episode über die Königin Seondeok gefallen! Ich mag ja meine KBites Folgen selbst ganz gerne und überlege gerade, welches Thema aus der koreanischen Kultur ich das nächste Mal behandeln sollte. Hast du Ideen oder Wünsche? Dann melde dich gern bei mir. Alle Links, wie du mich für Feedback und Wünsche kontaktieren kannst, findest du in den Shownotes, genauso wie Links zu anderen KBites Episoden. Hab vielen Dank für deine Zeit und bis zum nächsten Mal. Tschüss!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *